Die Zukunft beginnt heute

Bis 2040 will die Mibelle Group ihren gesamten Fachkräftebedarf durch eigene Lehrabsolventen abdecken. Für dieses Ziel legt sie heute die Grundlagen.

  • Thomas Gasser, Leiter Human Resources Management der Mifa AG, erklärt Yves Frossard, Lernender im Bildungsberuf KV, die nächsten Ausbildungsschritte. „Die Mifa AG hat mich in meiner Lehrzeit perfekt auf die Abschlussprüfungen, sowie auf die zukünftige Arbeitswelt vorbereitet. Eine solche Unterstützung kann man jedem Lernenden wünschen.“

  • Gina Jordi, Lernende KV: „In der Mibelle AG werde ich als Lernende geschätzt und respektiert. Ich kann sowohl meine Fach- als auch meine Sozialkompetenzen entwickeln.“

  • Timon Hablützel , Lernender Koch: „Der Ausbildungsplatz in der Küche der Mifa AG ist sehr abwechslungsreich und spannend. Ich habe gelernt mit grösseren Mengen umzugehen. Es macht mir viel Spass eine ganze Firma bekochen zu können.“

  • Aurelia Degen, Lernende Logistikerin: „Mir gefällt, dass ich in verschiedenen Lagerbereichen tätig sein kann, das macht meine Arbeit sehr vielfältig. Schön ist auch, wenn ich die Produkte, die ich täglich hin und her bewege, später in den Migros-Regalen wieder sehe.“

  • Lucas Lenicka , Lernender Automatiker: „Die Arbeit im Unterhalt ist spannend und abwechslungsreich. So konnte ich in vielen verschiedenen Fachbereichen Erfahrungen sammeln.“

Aurelia Degen ist eine Ausnahme. Als angehende Logistikerin hat sie sich für einen klassischen Männerberuf entschieden – und wird dafür von der Mifa AG in ihrer Ausbildung unterstützt. In einem anderen Punkt ist sie allerdings keine Ausnahme: Sie ist eine von über 50 Lernenden in vielfältigen Bildungsberufen, die die Mibelle Group derzeit anbietet: Bekannte Berufe wie Anlageführer, Chemielaborant oder Büroassistent, ebenso wie neue Berufsbilder, zum Beispiel Automatiker oder Chemie- ,Pharmatechnologe- und Lebensmitteltechnologe.

„Wenn man es im grossen Zusammenhang betrachtet, wird deutlich, wie viel wir hier bewegen: Denn wir leisten damit auch unseren Beitrag zur Erfüllung eines Versprechens der Generation M, dem Nachhaltigkeitsprogramm der Migros. Es heisst: ‚Wir versprechen Manuela, auch in den nächsten 3 Jahren 3300 Jugendlichen eine Lehrstelle anzubieten’“, erklärt Thomas Gasser, Leiter Human Resources Management der Mifa AG. „Auf die Mibelle Group bezogen sind das immer mindestens 30 Lernende, die bei uns arbeiten. Die Mibelle Group beschäftigt 54 Lernende, am Standort Frenkendorf haben wir aktuell 31 Lernende in 9 Ausbildungsberufen, am Standort Buchs AG sind es 23 in 9 Ausbildungsberufen.“

Für Gasser ist dies eine wirkliche Win-Win-Situation:

„Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen finden bei uns eine grundsolide Fachausbildung nach den neuesten Standards. Besonders die Förderung der Sozialkompetenzen liegt uns am Herzen.“

Und was hat das Unternehmen davon? Schliesslich brauchen die Lehrlinge intensive Betreuung, das kostet Zeit und Geld.

Gasser hat dazu eine klare Meinung: „Man darf das Thema nicht auf die Kosten reduzieren, denn es geht hier um unsere Jugendlichen. Ausserdem brauchen wir diese Mitarbeiter in Zukunft dringend, wenn Sie beispielsweise an den Demographischen Wandel denken. Oder nehmen Sie den Fachkräftemangel in der Schweiz, den wir schon jetzt spüren. Wir brauchen unsere Lernenden für die Zukunft unseres Unternehmens, für unsere Fachkräfte ebenso wie für unsere Kader.“

Unsere Lernenden sind somit auch Anwärter für eine Karriere nach Lehrende.

Nachhaltigkeits-Fakten zu den Lernenden bei Mibelle Group:

  • Die Mibelle Group hat sich verpflichtet, das Versprechen der Generation M (Nachhaltigkeitsprogramm der Migros) zu unterstützen, in den nächsten drei Jahren 3300 Jugendlichen eine Lehrstelle anzubieten.
  • Das Ziel, dass bis 2020 immer mindestens 29 Lernende und bis 2040 mindestens 50 in unterschiedlichem Ausbildungsstatus bei der Mibelle Group in der Schweiz arbeiten, ist bereits jetzt mit 54 Lernenden übertroffen.
  • Bis 2040 soll die Mibelle Group den gesamten Fachkräftebedarf durch eigene Lehrabsolventen decken können.
  • Alle Ausbildungsberufe entsprechen den offiziellen Bildungsverordnungen und Leistungszielen.

Arbeitswelt