Edi.17 © Swissfilm Association


Don Lavaggio und sein Clan haben anlässlich der Edi.17-Preisverleihung am 2. November 2017 auch auf ganz legalem Weg abgeräumt. Die WINGO-Filme wurden in der Kategorie „Spots Online“ mit Filmgold bzw. einem Edi.17 ausgezeichnet. Der Edi. ist der Schweizer Preis für Auftragsproduktionen von Werbe-, Industrie- und Unternehmensfilmen. Der Wettbewerb steht unter dem Patronat des Eidgenössischen Departements des Innern und wurde von Swissfilm Association dieses Jahr zum achtzehnten Mal durchgeführt.


Der Wasch- und Reinigungsmittelmarkt ist stark umkämpft und gesättigt. Herkömmliche Werbekampagnen bedienen sich des Klischees der strahlenden Hausfrau beim Putzen bzw. Waschen. WINGO setzte sich davon bewusst ab und wählte einen ungewöhnlichen, auffälligen Kommunikationsauftritt. Dabei lehnt sich die Marke an die Unterwelt an. In den WINGO-Filmen zeigen abgebrühte Mafiosi, wie man hartnäckige Flecken beseitigt. So auch Don Lavaggio, der Boss des Mafiaclans. Seine Devise ist das Motto der Kampagne: Keine Spuren, keine Probleme.

Mit dieser Idee überzeugte WINGO auch die Jury: Das Konzept bricht mit branchenüblichen Klischees und überzeugt durch Storytelling, Cast und einer stimmigen Botschaft. Damit gehört WINGO dieses Jahr zu den besten Auftragsproduktionen von Werbe-, Industrie- und Unternehmensfilmen. Die Kampagne mit insgesamt sieben Filmen ist hauptsächlich auf Online-Kanäle ausgerichtet. „Wir freuen uns ausserordentlich über die Gold-Auszeichnung bei der Edi-Verleihung. Mit der gewählten Kommunikationsstrategie wollten wir mit den üblichen Branchen-Konventionen brechen und den Nerv der Zeit treffen. Wir bemühen uns, unsere Kunden auch weiterhin zu unterhalten, um sie langfristig an unsere Marke zu binden“, sagt Astrid Roland, Brand Manager bei der Mibelle Group.

www.mywingo.com