Eine Vision verändert die Welt des Detailhandels

Die Migros ist einzigartig in der Welt des Detailhandels. Im Jahr 1925 entschloss sich der Kaufmann Gottlieb Duttweiler, eine direkte Brücke vom Produzenten zum Konsumenten zu schlagen: eine Verkaufsorganisation ohne Einbezug des Zwischenhandels. Mit der Gründung der Migros AG verwirklichte der Pionier seinen revolutionären Ansatz.

Unternehmertum mit sozialem Tiefgang

Gottlieb Duttweiler vertrat die Überzeugung, dass materielles und geistiges Kapital grundsätzlich in die soziale Richtung wirken sollten, und machte die Genossenschaftsidee zum Träger dieser Philosophie. Diese fand ihre Umsetzung in fairen Preisen für alles, was Menschen zum Leben brauchen, im bewussten Verzicht auf den Verkauf von Alkohol und Tabakwaren, im freiwilligen Engagement für kulturelle und gesellschaftliche Anliegen – dem Migros-Kulturprozent – und vielen weiteren sozialen Errungenschaften. Die Ideale der Gründerzeit bilden noch heute das Fundament der Migros, die auf eine beispiellose Erfolgsgeschichte zurückblicken kann. Die Migros-Gruppe erzielt einen Umsatz von rund CHF 27.7 Mrd., beschäftigt über 100 000 Mitarbeitende und zählt zu den 500 grössten Unternehmen der Welt.

M-Industrie - Weltweit ein Qualitätsbegriff für die Produktion von Eigenmarken

Dass die Migros auch über Produktionsbetriebe verfügt, ist ebenfalls dem Gründer zu verdanken. Da Gottlieb Duttweiler damals Lieferboykotten ausgesetzt war, baute er sein eigenes Herstellernetz auf. Heute sind im Geschäftsbereich M-Industrie 30 Betriebe zusammengefasst: 23 in der Schweiz, 7 im Ausland. Mit der Produktion von über 20 000 Food- und Near-Food-Produkten zählt M-Industrie weltweit zu den grössten Herstellern von Eigenmarken